Gemeinsam – Natur und Mensch

Frühling ist`s – alles wächst, grünt und beginnt zu blühen. Zeit das Feld zu bestellen, die Samen auszubringen.
Die Samen, die ich heute ins Land streue, kommen aus einem Vortrag von Andreas Weber anläßlich der Präsentation des Buches “Landschaft und Lebenssinn” ( ISBN 978-3-99014-137-3) .

Es sind die Samen für eine  lebendige Beziehung des Menschen mit der Natur, mit seiner unmittelbaren Umgebung, mit der Landschaft.

Es ist ein Irrweg, die Natur und den Menschen unterschiedlich zu sehen.
Die Landschaft hilft uns auf die Wirklichkeit zu schauen –  sie bringt die Phantasie sozusagen auf den Boden. Es geht darum, Inneres im Außen zu finden, oder umgekehrt. Das ist Leben.

Dem folgend sind Natur und Kultur ein und dasselbe – lebendig und wirklich.
Natur ist aus sich selbst schöpfende Lebendigkeit.
Die menschliche Lebendigkeit ist fühlen, handeln, lernen und das Gespräch darüber.
Wirklichkeit ist Stoffwechsel, ist Transformation und  Manifestation von Bedeutung.

Das Wesen der Natur ist sich immer wieder aus sich selbst heraus neu zu schaffen.
Der Mensch ist Natur – und damit eingebunden in das immerwährende Wechselspiel zwischen Abbau und Neuaufbau.

Dieses Stirb und Werde in Natur und Mensch findet immer in Gemeinschaften, in Kooperationen statt.

Im Moment haben wir in unserer Beziehung zur Natur  vielfach Trennung. Es fehlt die Achtsamkeit, die Wertschätzung. Vieles wird von rein wirtschaftlichem Denken bestimmt.
Es gibt sogenannte Nutzflächen. Bewirtschaftung, die viele Arten zum Aussterben brachte und bringt.
Schutzgebiete, wo der Mensch ausgeschlossen wird, wo er unerwünscht ist.
Erholungsflächen, die für die Freizeit der Menschen geschaffen werden.
Spielplätze für Kinder, statt Platz zum Spielen, Sportplätze,…..
Diese Trennungen zerstören das Gleichgewicht und erzeugen damit Stress in der Natur, der letztlich  uns Menschen trifft, denn außen ist gleich innen.

Ein Ausweg aus diesem Dilemma  ist es,  Landschaft und Natur radikal ökologisch zu denken und sie entsprechend  (mit) zu gestalten. So ist z.B. im Frühling  auch in uns Menschen Frühling.
Christian Morgenstern sagt es so treffend: „Auch der Baum, auch die Blume warten nicht bloss auf unsere Erkenntnis. Sie werben mit ihrer Schönheit und Weisheit aller Enden um unser Verständnis“

20130407_105951

Spielerische Naturschau – im Herz-Schritt

Während er Lektüre des Buches Rettet das Spiel –  von Gerald Hüther und Gerald Quarch sind in mir wunderschöne Kindheitserinnerungen wach geworden.
Es sind die Bilder von Spielen, die ich in der Natur erlebt habe. Manchmal mit meinen Eltern und meinerSchwester, manchmal mit Freundinnen und Freunden und manchmal auch allein.
Da gab es ein kleines Wäldchen gleich neben der Siedlung, in der ich aufwuchs. Ich war befreundet mit jedem Baum und jedem Strauch. Und alle hatte ein ganz eigenes “Geschenk” für mich. Ich weiß nicht mehr, welcher Art die Bäume waren, aber ich erinnere mich, der mit dem dicken glatten und geraden Stamm rief mich immer zu sich, wenn ich gerade traurig war, oder mich hilflos fühlte. Er flüsterte mir Mut und Vertrauen ein. Der eher zarte Baum, dessen Blätter bei jedem Windhauch lustig tänzelten und raschelten, munterte mich auf und weckte meine Lebendigkeit und vor allem meine Kreativität. Da kamen mir die verrücktesten Ideen – die von meinen Eltern dann nicht so gern gesehen wurden,….aber bis dahin war ich mit Begeisterung bei der Sache.
Ich spielte mit Pflanzen, Steinen, Stöcken, baute und phantasierte nach Lust und Laune.
Jetzt, beim Lesen dieses Buches ist mir bewusst geworden, wie wichtig das scheinbar zwecklose Sein in der Natur für mich ist und war.

Gabriele Grandl hat mit ihren Geomantie – Tagen diese tiefe Verbindung mit der Natur in mir wieder wachgerufen. Ich habe die verborgenen Wesenheiten für mich wiederentdeckt, lass mich gerne wieder von ihnen inspirieren und führen.
Die unterschiedlichen Wege von Gabi und mir, sowie unsere gemeinsame Liebe zur Natur, zur Landschaft und zu den Menschen  lebt in unserem gemeinsamen Projekt:
im Herz-Schritt unterwegs sein.

Und was hat das mit dem Spiel zu tun?
Sich von der Landschaft, der Natur inspirieren zu lassen, seine Phantasie spielen zu lassen, mit anderen Menschen gemeinsam den Spirit der unmittelbaren Umgegung aufzunehmen und miteinander im Austausch zu erleben – das ist Spiel. Spiel ohne Zweck, das wir Erwachsenen wieder lernen sollten, das wir so dringend brauchen.
Spiel, das Freiraum schafft, das Potenziale freilegt, das dich und mich nährt.
Wenn wir im Herz-Schritt mit unseren Gästen unterwegs sind, tauchen plötzlich Feen, Zwerge oder Gnome auf dem Weg auf, wir entdecken Bäume die uns zulächeln, wir entdecken Planzen die sich an den Waldarbeitern mit ihren Helmen ein Beispiel nehmen,
wir entfalten unsere inneren Potenziale, wir erblühen auch auf steinigem Boden,….

20140427_112021IMG_20160406_185934IMG_20160406_185711

…wir singen und tönen mit der Natur, wir erzählen und Geschichten und sind ganz verbunden und ganz frei.

P1050022P1030305

Eine Gelegenheit  dieses Spiel rund um Feldbach mitzuspielen ist unser Angebot
Spürbares Feldbach im Herz-Schritt

Spürbares Feldbach im Frühling: 19. März 2017, 14.00 – 18.00h
Treffpunkt vor dem Rathaus

Maria Lichtmess – Imbolc

p1040332

Meine Mama hat mir erzählt, dass früher in ihrem Heimatdorf Mägde und Knechte zu Mariä Lichtmess ihre Herren wechselten, sofern sie das wollten.
Diese Erinnerung bringt mich heute zu folgender Frage: Wem oder was möchte ich dieses Jahr dienen?

Das Wort”Dienen” löst vielleicht bei manch einem ein gewisses Unbehagen aus. Ein unbestimmtes Unwohlsein, ein Gefühl, in einem Hamsterrad eingesperrt zu sein, eine Enge und Ausweglosigkeit, die uns daran hindert unsere Potenziale und Fähigkeiten zu leben.

Gerade darum diese Frage, in der die Freiheit liegt: Wem oder was möchte ich dienen?

Und keine Zeit im Jahr ist dazu so gut geeignet, wie eben dieses “Lichtmess” – Imbolc – das keltische Fest der Brigid – Zeit der Lichtgöttin.
Es ist die Zeit, Altes loszulassen und  Neues zu leben. Es ist die Zeit der Veränderung und die Zeit in der das Licht über das Dunkle siegt.

Marko Pogačnik, ein bekannter Geomant, erinnert uns mit folgendem Satz an unsere ganz persönliche Verantwortung und damit an unsere Eigenermächtigung:
“Eines darf man in dieser Zeit der großen Wandlung NICHT tun: Unentschlossen bleiben.”

Laß dich vom äußeren Licht inspirieren, laß deine innere Sonne strahlen. Lebe deine Potenziale.

Momentan

img-20170123-wa0013

Die stürmische Zeit momentan – bringt mich an einen Punkt, der eine Entscheidung von mir fordert: Welche Gefühle füttere ich mit meinen Gedanken und Taten?

Ist es die Angst, die Unsicherheit, die Wut, die Hilflosigkeit, der Ärger, das Dunkle….. oder
Ist es das Vertrauen, die Zuversicht, die Freude, die Kreativität, die Liebe, das Licht ….

Mein Mann Josef hat mir gerade ein dazu passendes  Gedicht von Josef Freiherr von Eichendorff vorgelesen:

Memento
Solange Recht regiert und schöne Sitte,
Du schlicht und gläubig gehst in sichrer Mitte,
Da trittst du siegreich zwischen Molch und Drachen,
Und wo du ruhst, da wird ein Engel wachen.
Doch wenn die Kraft, die wir »Uns selber« nennen,
Die wir mit Schaudern raten und nicht kennen,
Gebundne Bestien, wie geklemmt in Mauern,
Die nach der alten Freiheit dunkel lauern –
Wenn die rebellisch sich von dir lossagen,
Gewohnheit, Glauben, Sitt und Recht zerschlagen,
Und stürmend sich zum Elemente wenden:
Mußt Gott du werden oder teuflisch enden.

Ich, und jeder von uns kann sich entscheiden, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde.

Die Kunst von der Natur zu lernen

foto

Im Rahmen des Symposiums Beziehung Mensch Natur in Filzmoos  hat mich der Vortrag der Biologin Dr. Gudrun Pflüger über ihre Arbeit mit Wölfen sehr bewegt.

Was wir von den Wölfen lernen können – einfach gesagt im

WolfsCredo  von Gary Snyder

Respect the Elders
Teach the young
Cooperate with the pack
Play when you can
Hunt when you must
Rest in between
Share your affection
Voice your fellings
Leave your marks

Respektiere die alten Weisen
Lehre die Jungen
Kooperiere mit der Gruppe/Familie/TEAM
Spiele, wann immer du kannst
Arbeite,(Jage), wenn du musst
Raste dazwischen, feiern und würdigen
Teile deine Eindrücke, zuhören, besprechen
Drücke deine Gefühle aus, klar und ehrlich
Hinterlasse deinen einzigartigen Beitrag

Die  jahrelange Arbeit in der Wildnis Kanadas hat sie, wie wir sehen, den Wölfen sehr nahe gebracht.

Wölfe sind neugierig, helfen den Schwachen, vertrauen einander, schließen sich zusammen wenn es „hart“ wird.
Gut und böse gibt es in der Natur nicht – und Wissen und Erfahrung gibt uns Sicherheit
Ein Vergleich mit unseren Umgang mit Flüchtlingen macht nachdenklich! Was wissen wir über die Menschen, die bei uns Hilfe suchen?

Das Buch  Wolfspirit – Meine Geschichte von Wölfen und Wundern 
kann ich sehr empfehlen. Gudrun Pflügers Lebensgeschichte erzählt von ihrer Forschungsarbeit mit Wölfen, bei der sie das Vertrauen  in die  Kräfte der Natur gewann. Diese heilsame Verbundenheit war ihr im Kampf gegen einen Hirntumor überlebenswichtige Stütze.

Geomantie und Resonanz-Mentaltraining .

im Herz-Schritt unterwegs

ist die Verschmelzung von beiden. 

20140930_170503

Der Begriff Geomantie setzt sich aus den Wörtern “Geo” für die Erde und “Mantie” für die Wahrnehmung zusammen. Geomantie ist die Wissenschaft von den Wechselbeziehungen zwischen den Energien von Erde, Kosmos und Mensch. Wie beim Menschen die Aura und Meridianstruktur vorhanden ist, so finden wir dies auch in den Landschaften vor. Eingestimmt erwandern wir ausgewählte Orte. Mit offenem Herzen und der Aufmerksamkeit auf das Unmittelbare gerichtet, vernehmen wir die Atmosphäre der unterschiedlichen Plätze entlang des Weges. Wenn wir der Umgebung Aufmerksamkeit schenken, öffnet und entfaltet sie sich für uns. In Summe vertiefenwir unsere Wahrnehmung für sichtbare und spürbare Qualitäten entlang des Weges und stärken wir die Herzensbeziehung mit der Landschaft. Diese Wechselbeziehung Mensch-Natur hat eine große Bedeutung für unser Wohlbefinden und damit für unsere Gesundheit und beeinflusst auch den beziehungsvollen Umgang mit unseren Mitmenschen positiv.
Geomantie ist Friedensarbeit für sich und die Umwelt.

Mentaltraining hilft, die wertvollen Entdeckungen, diese Weisheit, die Plätze und Orte offenbaren, in den Alltag zu integrieren. Du stärkst Dein Bewusstsein für Deine Dir innenwohnende Schöpfungskraft um Dein Leben ganz bewußt zu gestalten und zu erreichen, was Du Dir wünscht.
Die Gehirnforschung zeigt, dass Gedachtes oder innere Bilder die gleichen Prozesse im Gehirn und somit im ganzen Körper bewirken, wie tatsächlich Erlebtes. Diese Erkenntnis kannst Du für Dich nutzen. Mit Mentaltraining kommunizierst Du ganz bewusst mit Deinem Unbewussten. Blockaden, die oft tief im Unbewussten verborgen sind, werden gelöst und der Weg zu Wohlbefinden und Gesundheit öffnet sich.
Mentaltraining hilft den Herzenswunsch zu leben.

11960030_128665504146009_6594367254994781787_n

Die Methoden von im Herz-Schritt unterwegs unterstützen Dich in vielen Bereichen

  • Du weißt, wie Du im Alltag zur inneren Ruhe findest

  • Du weißt, wie Du im Alltag jederzeit auftanken kannst

  • Du schätzt Deinen unmittelbaren Lebensraum und entdeckst die Schönheit Deiner unmittelbaren Umgebung

  • Du weißt die Energie Deiner Umwelt für Dein Wohlbefinden zu nutzen

  • Du stärkst Dein Selbstbeswusst-Sein

  • Du findest Worte für Deine Gefühle und Wahrnehmungen

  • Du lernst die Botschaften Deines Körpers zu verstehen

  • Du wirst zum Regisseur Deiner Gedanken

  • Du machst Dein Unbewusstsein zu Deinem Verbündeten

  • Du führst einfühlsame berufliche und private Gespräche

  • Du vermeidest Konflikte oder löst sie konstruktiv – und stiftest Frieden

  • Du holst Dir Unterstützung von Deinem unmittelbaren Umfeld

  • Du genießt die Momente des Glückes ganz bewusst

  • Du bleibst oder wirst gesund